“”

Protokollbibliothek PROFINET RT1-CCB und EtherNet/IP als ein Paket - inklusive Design-Tool Support

Port fasst die bisher separat angebotenen Protokollbibliotheken für PROFINET und EtherNet / IP unter GOAL zu einem Paket zusammen. Beide Protokolle laufen auf der Middleware GOAL und ermöglichen port.de-Kunden gemeinsam die standardkonforme PROFINET- und EtherNet/IP-Kommunikation. Alles ist sofort verfügbar und entspricht der neuesten Konformitätsprüfsoftware von ODVA und PNO (Profibus.com). Dementsprechend kann die Kundenanwendung PROFINET oder EtherNet/IP aus einem Projekt heraus unterstützen.

Das mitgelieferte Design-Tool unterstützt den Kunden beim Einrichten der Objekte in den Bibliotheken und beim Erstellen der entsprechenden EDS-Dateien (EDS und GSDML). Die Middleware GOAL ist der entsprechende Connector bzw. Sie verankern sich an der spezifischen Hardware und stellen die realen Verbindungen zur Hardware und zur Umgebung her, während die Protokollbibliotheken das Kommunikationsprotokoll selbst implementieren und die von GOAL bereitgestellten Dienste nutzen. GOAL mit PROFINET, EtherNet / IP unterstützt aktuell die folgenden Plattformen und Systeme:

  • Linux: mit dem eth0 (oder einem anderen ethx) und fertig
  • RZ-Familie von Renesas: RN / N-1D, RZ / N-1S, RZ / N-1L und RZ / T1
    • RZ / N-1D: Dual Core A7-MCU + M3-Subsystem - GOAL wird im M3-Subsystem ausgeführt und die API wird dem Linux-Kernel zugeordnet
    • RZ / N-1S: Single-Core-A7-MCU + M3-Subsystem - GOAL wird auf dem M3-Subsystem ausgeführt, auf dem die Stack-API dem A7-Core zugeordnet wird - ThreadX wird ausgeführt
    • RZ / N-1L: M3-MCU - GOAL wird im M3-Subsystem ausgeführ
    • RZ / T1: R4 (F) MCU + M3-Subsystem - GOAL wird im M3-Subsystem ausgeführt
  • RENESAS: RIN32M3 EC
  • STMicroelectronics: STM32F4x-Serie
  • Texas Instruments: Tiva TM4C

PORT erweitert ständig die Unterstützung weiterer Plattformen.

Informationen zu GOAL:

https://www.port.de/en/products/goal-middleware.html

Informationen zum Design Tool: https://www.port.de/en/products/profinet/tools/profinet-design-tool.html

Download Presse - Mitteilung (DOC)

Download Presse - Mitteilung (PDF)

SoM IoT/Industrie 4.0 Module für die Integration in LINUX Umgebungen.

SoM IoT

PORT erweitert sein Angebot rund um das Thema SoM (System on Module) für Real Time Kommunikations-Anwendungen für die Verwendung unter Linux.

Die SoM IoT/ Industrie 4.0 Module bieten PROFINET CCB und EtherNetIP on Board und können nun einfach in LINUX Umgebungen eingebunden werden.

Das SoM-IoT-Real Time Kommunikations Modul bietet eine kostengünstige und einfach zu integrierende Kommunikationslösung. In nur einem Modul werden die marktführenden Echtzeit-Kommunikationssysteme wie PROFINET CCB, EtherNetIP (EtherCAT und CANopen auf Anfrage) zur Verfügung gestellt.

Ein umfangreiches Tool-Angebot für Management, Integration und Design verkürzen die Entwicklungs- und Integrationszeiten drastisch. Mit einem integrierten Update-Service bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.

Das SoM-IoT-Real Time Kommunikations Modul ist für den Verwendung verschiedener Ethernet Anschlüsse wie RJ45, Mini RJ45 (IP20 Anwendungen) als auch für M12 oder M8 (IP54 Anwendungen) vorbereitet. So sind die PHYs und die Übertrager bereits on Board auf dem SoM verfügbar. Auf der Host-Baugruppe muss also nur noch das SoM Modul und die entsprechende Ethernet Steckverbinder integriert werden.

Die SPI des SoM-RIN32M3-Moduls soll das Modul mit dem externen Anwendungsprozessor verbinden. Aufgrund der Unabhängigkeit zwischen der Module Clock und der Clock des externen Anwendungsprozessors, wird die serielle Übertragung mit der SPI-Schnittstelle im asynchronen Modus von 3 Modulpins ausgeführt. 

Der Application Controller als SPI-Master bestimmt den SPI-Kommunikationsmodus. Das SPI-Datenformat kann zuerst zwischen MSB und LSB umgeschaltet werden. Die Anzahl der Bits in jeder Übertragung kann auf eine beliebige Anzahl von 8 bis 16 oder auf 20, 24 oder 32 Bits geändert werden. Die Kommunikation basiert auf einem 128-Byte-Übertragungspuffer, der mehrere Anforderungen transportieren kann.

Die Kommunikation basiert auf einem zyklischen Schema, bei dem mit jeder Anforderung der Applikationssteuerung Prozessdaten zyklisch übertragen werden können. Die Nicht-Echtzeit-Kommunikation (RPC) verwendet denselben Transport, die Verarbeitung ist jedoch von der Echtzeit-Kommunikation entkoppelt. Somit können Echtzeitdaten unabhängig von Funktionsaufrufen der API ausgetauscht werden.

System-Voraussetzungen

Das SoM funktioniert mit jedem Linux-System, welches eine SPI-Schnittstelle sowie eine I²C-Schnittstelle über den Kernel bereitstellt. Des Weiteren werden High Precision Timer benötigt.

Evaluierung

PORT bietet eine SoM EVAL Plattform an, welche zusammen mit einem Raspberry PI unter LINUX getestet werden kann. Das SoM Module EVAL Board verfügt über eine PMOD / ARDUINO Schnittstelle und kann so mit anderen EVAL Boards kombiniert werden.

Download Pressemitteilung (DOC) 

Download Pressemitteilung (PDF) 

Mehr Informationen über SoM - IoT finden Sie hier:

https://www.port-automation.com/en/products/som-module-embedded/som-iot-based-on-renesas-rin32m3.html

https://www.port-automation.com/fileadmin/user_upload/port-automation/SOM_Module/SoM_RIN32M3/SoM_-_Datenblatt_RIN32M3EC_preliminary.pdf

https://www.port-automation.com/en/products/arduino-pmod-boards/arduinopmod-iot-module.html

PORT und MENLOPARK vereinbaren Zusammenarbeit in den Regionen Indien und Singapore im Bereich Verkauf und Systemintegration

MENLOPARK LOGO

port und MENLOPARK vereinbaren eine weitreichende Zusammenarbeit für die Regionen Indien und Singapore. MENLPARK wird zukünftig Kunden in Indien und Singapore übernehmen und die Neukundengewinnung lokal forcieren. Gleichzeitig wird MENLOPARK den technischen Support für PORT Produkte und die Systemintegration für lokale Kunden übernehmen.Dietmar R. Franke (CEO) port GmbH: Das Interesse von Unternehmen in Indien und Singapore an port´s Real Time Technologie hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Daher sind wir sind sehr froh, die lokalen Lücken in Indien und Singapore mit dieser Partnerschaft schließen zu können. MENLOPARK bietet uns das passende Know How und die lokale Präsenz an den Standorten in Indien und Singapore an.Krishna Navuluri (COO) MENLOPARK: Die Erweiterung unseres Angebotes im Bereich der industrial Real Time Technologie ist für MENLOPARK ein wichtiger strategischer Schritt. Jetzt bieten wir unseren Kunden in Indien und Singapore umfassendes Know How im Bereich der Feldbuskommunikation (PROFINET, EtherNetIP, EtherCAT, CANopen, POWERLINK) an. Zukünftig folgen Lösungen für TSN und OPC UA Applikationen. Mit der GOAL Technologie (Middleware) bietet PORT eine besonders umfassende wie auch attraktive Lösung für Multiprotokoll-Lösungen an.

Download Press-Mitteilung (DE) 

Download Press - Release (EN) 

 

Nach oben

EMTRION und PORT vereinbaren Zusammenarbeit

PRESSEMITTEILUNG

EMTRION und PORT vereinbaren die Zusammenarbeit auf dem Gebiet von embedded Hardware – Lösungen unter Nutzung der GOAL Technologie (Multiprotokoll-Solutions)

Halle / Karlsruhe

Die Herausforderungen von Industrie 4.0 und IoT verlangen, dass alle zukünftigen Geräte und Lösungen in der Industrie kommunikationsfähig werden. Auf der einen Seite verschmelzen IT Anforderungen zunehmend mit der Factory-Automation, auf der anderen Seite verlangen Prozesse und Abläufe „Real Time“ fähige Kommunikationsmöglichkeiten.

Die von PORT entwickelte realtime comminication platform GOAL bietet skalierbare Multiprotokoll-Lösungen wie PROFINET, EthernetIP, EtherCAT, CANopen, PROFIBUS und ModbusTCP an. Erweiterungen wie DLR (Device-Level-Ring) sind ebenfalls verfügbar in Abhängigkeit vom jeweiligen Prozessortyp verfügbar.EMTRION wird GOAL in seine Produkte integrieren und optional anbieten.EMTRION

Ramona Maurer (CEO EMTRION): „In der Zusammenarbeit mit PORT gehen wir einen großen Schritt in Richtung IoT und Industrie 4.0 Anwendungen. Da GOAL als Stücklizenz optional für jede embedded Baugruppe geliefert werden kann, sind die Einstiegshürden für unsere mittelständigen Kunden sehr klein. Besonders interessant sind die auf einer embedded Baugruppe verfügbaren Protokolle wie PROFINET, EthernetIP, EtherCAT, MODBUS TCP und CANopen

Dietmar Franke (CEO/port): „Mit GOAL bieten wir den kostengünstigen Einstieg in die Welt der real time commincation technolgy an. Bisher waren hohe Investments bei gleichzeitig aufwändigem Third Party Management notwendig, um die wichtigsten marktführenden real time Protokolle in die Geräte der Kunden zu integrieren. EMTRION kann nun in Verbindung mit GOAL eine skalierbare Lösung anbieten. Eine Hardware – viele Real Time Kommunikations-Lösungen“EMTRION und PORT bieten weiterhin eine sehr hilfreiche Tool Chain (Design Tools) zur einfachen und effizienten Konfiguration der Feldbussysteme an.

Bis zum Jahresende sollen 3 verschiedene SBC´s (single Board Computer) basierend auf den Controllern von ATMEL (SAM), RENESAS RZG und RENESAS RZN1D zusammen mit GOAL in den Markt gebracht werden.

Presse-Mitteilung DE 

Press-Release EN 

GOAL - die neue Middleware von PORT

GOAL – (Generic Open Abstraction Layer), die neue Middle-Ware zur Integration von Real Time Kommunikationslösungen in Industrie 4.0 Anwendungen

Dietmar Franke, CEO port GmbH: „Unser Ziel war und ist es, auch dem Mittelstand die Tür zu Industrie 4.0 / IoT Anwendungen zu öffnen. Viele Mittelständler haben nicht das Real Time Kommunikations Know How oder zu  geringe Stücklzahlen bzw. es wäre viel zu teuer, dieses Know How vorzuhalten. Unsere Kunden können sich auf Ihre Applikation bzw. Kernkompetenz konzentrieren – GOAL kümmert sich um die industrielle Kommunikation“

 Die neue GOAL Middleware bringt bereits in der Basis-Version viele integrierte Features wie ein komplettes Switch-Management, Core to Core Kommunikation als auch die die 5 wichtigsten Kommunikationsprotokolle wie PROFINET,  EtherNet/IP, EtherCAT, POWERLINK  und CANopen mit.

GOAL bietet ein vollständiges “Network Management” (PHY Management, Ethernet frame sending/receiving, Switch Management mit CLI, Interface Management, IP Address Management (if supported by underlying OS and TCP/IP stack), HTTP Server und mehr.

Das integrierte “Configuration Mangement“ bietet komfortable Möglichkeiten der Konfiguration (Central management of configuration variables, Variables identified by module and id, Callbacks for value validation and when values change, Loading/saving of variables, Variables can be marked as temporary and locked, Customer storage systems can be integrated)

Erweiterungsoptionen wie DLR, IEEE1588, RSTP, 802.x, Profibus DP sind ebenfalls verfügbar.

Eine vollständige Umsetzung erfolgte bereits auf den MCU Plattformen RENESAS RZN, RZT und RIN32M3.

Durch die Skalierbarkeit der Middleware lässt sich GOAL auf verschiedenen Hardwareplattformen verwenden. GOAL wird weiterhin durch eine Reihe von hilfreichen Design Tools unterstützt.

Das Produkt kann über verschiedene Lizenz Modelle wie Produkt-, Projekt-, Site - Lizenzen   erworben werden. Ein Royalty basierender Erwerb ist ebenfalls möglich.  

Web: http://www.port.de/en/products/applications/goal-rzn.html

Download Pressemitteilung (DE)

Download Press Release (ES) 

PORT erweitert sein Tool-Angebot im Bereich PROFINET

GSD

Das kostenfreie "PROFINET Configuration Tool" und das "PROFINET Command Line Tool" sind einfach zu bedienende Software-Tools, die dem Entwickler während der Entwicklungs- und Testphase von PROFINET - fähigen Geräten unterstützen. 

Das Tool unterstützt die PROFINET Stacks von PORT GmbH voll umfänglich, kann aber auch ohne den PROFINET Stack von PORT verwendet werden.

Die Tools bieten folgende Funktionen:

  • Scannen von Netzwerke für PROFINET-fähige Geräte unabhängig davon, ob Master oder Slave
  • Informationen über die gescannten Geräte wie Stationsname, IP-Adresse usw. festlegen.
  • einen neuen temporären oder permanenten Stationsnamen setzen
  • eine neue temporäre oder permanente IP-Adresse inkl. Netzmaske und Gateway festlegen
  • lesen eines bestimmten Datensatz eines Gerätes. Die Steckplatz- und Modulinformationen können aus einer GSD-Datei importiert werden.
  • Schreiben eines bestimmten Datensatzes eines Geräts. Die Steckplatz- und Modulinformationen können aus einer GSD-Datei importiert werden.
  • es kann eine zyklische Verbindung eingerichtet werden. Die Steckplatz- und Modulinformationen können aus einer GSD-Datei importiert werden. 

Das "PROFINET Configurations Tool"ermöglicht die Anwendung der oben genannten Funktionalität innerhalb einer einfach zu bedienenden GUI.

Das "PROFINET Command Line Tool" bietet dieselbe Funktion, läuft jedoch vollständig auf der Befehlszeile und kann somit in automatische Tests und kontinuierliche Lieferlösungen eingebettet werden, z.B. innerhalb von Build-Servern.

Beide Tools unterstützen Windows und Linux und benötigen eine installierte 64Bit Java VM sowie libpcap bzw. WinPCAP.

Die Software und die Handbücher können von der Website www.port.de kostenfrei geladen werden. 

CANopen Protokollstack für die neueste 32-Bit MCU-Gruppe RX231 von Renesas

Düsseldorf, Halle 22. Oktober 2015 – Renesas Electronics Europe und die port GmbH geben die Verfügbarkeit des hoch-effizienten CANopen Protokollstacks für die intelligenten 32-Bit RX231-MCUs von Renesas bekannt. Den weit verbreiteten und beliebten CANopen Software-Stack hat Renesas zusammen mit seinem Geschäftspartner port GmbH portiert.

Die Renesas RX231-Serie umfasst eine Familie von Bausteinen mit großem On-Chip SRAM bis 64 KByte sowie bis zu 512 kB integriertem Flashspeicher zusammen mit einer CAN-Schnittstelle (Controller Area Network). Diese ist voll kompatibel zu den Standards CAN 2.0B und ISO11898-1 (standardmäßige und erweiterte Frames). Sie eignet sich bestens für Industrie-Anwendungen, die eine CAN-Schnittstelle erfordern. 

Das Embedded-CAN-Modul im RX231 enthält 20 Pufferspeicher, von denen sich 16 zur gemeinsamen Nutzung zwischen den Empfangs- und Sende-Funktionen eignen mit insgesamt zwei Empfangs-FIFOs und einem Sende-FIFO. Ein leistungsfähiger Akzeptanzfilter wählt die zu empfangenden Meldungen aus. Dabei nutzt es 16 Empfangsregeln, die dem Benutzer ein hohes Maß an Flexibilität beim Umgang mit eingehenden Nachrichten eröffnen. Das CAN-Modul kann mit der Renesas RX-CPU über unterschiedliche Interrupts zusammenarbeiten, wie z. B. Reception Complete, Transmission Complete, Receive FIFO, Transmit FIFO sowie Fehler-Interrupts.

„Unter allen verfügbaren industriellen Kommunikationsprotokollen ist CANopen speziell auf den Gebieten der Industrieautomatisierung und Medizintechnik nach wie vor marktführend, insbesondere überall dort, wo ein leicht steuerbares Protokoll mit geringem Speicherbedarf und niedrige Übertragungsbandbreite entscheidend ist“, erklärt Bernd Westhoff, Manager des Global RX Product Marketing Teams bei Renesas Electronics Europe. „Die große Beliebtheit von CANopen in diesen Anwendungen unterstützt Renesas mit seinen neuesten 32-Bit RX231-MCUs mit integrierter CAN-Schnittstelle. Die RX-MCUs bieten zusammen mit dem beliebten CANopen-Stack der port GmbH eine hervorragende Grundlage für eine schnelle und intelligente Entwicklung mit den leistungsfähigen Embedded-CAN-Schnittstellen.“

Der CANopen-Stack erfüllt die strengen und äußerst effizienten Codegenerierungs- und Dokumentations-Standards der port GmbH. Diese Standards ermöglichen einen äußerst kompakten Speicherbedarf (weniger als 19 KB Flash / 3 KB RAM), eine hohe Ausführungsgeschwindigkeit und einen leicht lesbaren Code. Zur Vereinfachung der Implementierung bietet die port GmbH Board Support Packages für die gängigen Renesas Starterkits an. 

Weitere Angebote der port GmbH umfassen CANopen-Schulungen, Integrations-Workshops und Service-Wartungsverträge, um immer auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben. 

Die RX231-MCU-Gruppe mit integriertem CAN ist erhältlich in Gehäusen mit 48 bis 100 Pins, mit integriertem Flash-Speicher von 128 kB bis 512 KByte sowie mit integriertem SRAM von 32 bis 64 KByte. 

Die RX231-MCU-Gruppe arbeitet bei einer maximalen Taktfrequenz von 54 MHz. Als Teil der erweiterten RXv2 CPU-Core-Architektur enthält der RX231 einen auf dem Chip integrierten 32-Bit Multiplier, eine Single-Precision Fließkomma-Recheneinheit (FPU – Floating Point Unit) und einen erweiterten 32-Bit Barrel Shifter für eine deutlich verbesserte Rechenleistung. 

CANopen Quellcode-Bibliothek

Die Master/Slave CANopen Quellcode-Bibliothek umfasst die Dienste der Standards CANopen CiA-301 V4.2 und CiA-302 einschließlich LSS. Die Bibliothek wurde komplett in ANSI-C codiert, und hardwarespezifische Schnittstellen wurden in separaten Treiber-Paketen untergebracht (ebenfalls in ANSI-C Quellcode). Dies erlaubt eine Anpassung an unterschiedliche Systeme. Zum Lieferumfang der CANopen Quellcode-Bibliothek gehört ein Treiberpaket für eine CPU und einen CAN-Controller. Weitere Informationen sind abrufbar unter: http://www.port.de/en/products/canopen/software/ansi-c-canopen-library.html

CANopen Design Tool

Mit dem CANopen Design Tool lassen sich CANopen-Anwendungen (Geräte) schnell und kosteneffizient entwickeln. Das Tool generiert automatisch ein Objekt-Lexikon sowie eine Initialisierungsfunktion in C-Code, ein elektronisches Datenblatt sowie die Dokumentation für das Projekt. Außerdem vereinfacht das Werkzeug die Konfiguration der CANopen-Bibliothek und der CANopen-Treiberpakete. Eine Evaluationsversion ist kostenlos erhältlich unter: http://www.port.de/pages/shop/canopends.php?lang=en 

Der CANopen-Stack und das CANopen Design Tool (CDT) sind ab sofort verfügbar. Weitere Informationen sind über den Vertrieb von Renesas Electronics Europe oder bei der port GmbH erhältlich.

Über Renesas Electronics Europe

Renesas Electronics Europe mit seinem Business Operation Centre in Düsseldorf ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Renesas Electronics Corporation (TSE: 6723). Renesas Electronics ist die weltweite Nummer eins im Markt für Mikrocontroller und ein führender Anbieter hochmoderner Halbleiterlösungen. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden mit Komplettlösungen, die Mikrocontroller und Mikroprozessoren, SoCs, ASICs, Analog- und Leistungselektronik-Bausteine sowie Software umfassen, um Produkte schneller auf den Markt bringen zu können. Das im Jahr 2010 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Japan. Mit mehr als 800 Hardware- und Software-Alliance-Partnern weltweit verfügt das Unternehmen über das größte lokale Support-Netzwerk der Branche.

Die europäische Firmenstruktur besteht aus den zwei Geschäftsbereichen Automotive und Industrial sowie der globalen ADAS Solutions Group und der Engineering Group. Die Engineering Group umfasst das European Design Centre, das European Quality Centre und das European Technology Centre. Diese entwickeln innovative Lösungen speziell für den europäischen als auch für den Weltmarkt und bieten Kunden technischen Support in Europa.

Download Presse-Info hier: deutsch DOCdeutsch PDF, englisch DOC, englisch PDF

Download Bild hier: Picture

25 Jahre „PORT“ GmbH – 25 Jahre industrial communication technology

„PORT“ GmbH – ein bewährtes und innovatives Unternehmen im Bereich der industriellen Kommunikationstechnologie. Innovativ und am Puls der Zeit – aber eben doch 25 Jahre alt.

Seit 1990 hat sich „PORT“ der Entwicklung von Feldbustechnologien verschrieben. Als Gründungsmitglied des CiA (CAN in Automation) hat „PORT“ am Erfolg von CANopen großen Anteil und zählt heute zu den weltweit führenden Anbietern von CANopen Stacks und Tools. Die Liste der weltweiten Lizenznehmer/ Referenzen spricht für sich. Wir wissen nicht genau wie viele industrielle Geräte heute  „PORT“ CANopen Stacks nutzen – was wir wissen, es sind einige tausend…

Über 25 Jahre sind wir unserer Grundphilosophie treu geblieben, Stacks und Tools unabhängig von der Hardware (CPU/MCU) in verschiedenen Ausbaustufen an zu bieten. Nur der Treiber bildet die Kommunikationsschnittstelle.

Die Leistung als auch der Preis der MCU/CPU bilden nicht mehr den limitierenden Faktor für unsere Kunden. Unser Kunde  entscheidet entsprechend seiner Applikation und vermeidet Abhängigkeiten. „PORT“ unterstützt heute mehr als 100 Plattformen, welche ständig erweitert werden.

2009 trat die erste große Änderung im Unternehmen ein. Die Gründer Oertel und Tietz verkaufen das Unternehmen im Rahmen eines Altersübergangs an die Herren Bornschein und Tangermann. 

Märkte ändern sich, neue Technologien kommen in den Markt – „PORT“ passt sich an. Bornschein und Tangermann kommen aus dem Bereich Industrial Ethernet und erweitern das Portfolio der „PORT“ GmbH um Stacks und Tools für PROFINET, EtherNet/IP, EtherCAT und Powerlink. Das Unternehmen wächst in kurzer Zeit auf über 20 Mitarbeiter. Ebenso wird der Bereich Hardware-Entwicklung aufgebaut.

Nach einigen Jahren der Investitionen und der Durchdringung des Marktes mit Industrial Ethernet Technologien bilden heute Industrial Ethernet-Multiprotokolllösungen von „PORT“ ein wesentliches Standbein des Unternehmens. Es ist spürbar und absehbar, dass sich Industrial Ethernet Technologien, mit all den neuen Marktanforderungen, durchsetzen werden.

IoT und Industrie 4.0 werden den Automatisierungsmarkt, die Technologien und deren Geschäftsmodelle nachhaltig verändern – „PORT“ hat sich darauf eingestellt. „PORT“ ist heute ein gefragter und verlässlicher Technologie – Partner, sowohl für Halbleiter- als auch für die Gerätehersteller.

Neben dem „historischen Geschäft“ der Stacks, Driver und Tools, bietet „PORT“ heute die Hardware- und die komplette OEM Entwicklung an.

Erfahren, innovativ und im Denken immer einen Schritt in der Zukunft - und das seit 25 Jahren.

Download Presse-Info

in english: (PDF) or (DOC)

 

 

 

Phytec (Mainz) und PORT (Halle) erweitern Portfolio von embedded Boards durch die Integration von industrial Communication Technology (PROFINET und EtherNetIP)

Phytec und PORT stellen zur SPS/IPC embedded Boards mit integrierten Industrial Ethernet Schnittstellen (PROFINET und EtherNetIP) vor. Im ersten Schritt werden die embedded Boards der SITARA Familie AM335x von Texas Instruments mit PROFINET CC-A/CC-B in RT1 und EthernetIP unterstützt.  Als besonderer Added-Value wird Gigabit (Gbit) Linienstruktur unter Nutzung des on-chip Switch-Controllers geboten.

Die Nutzer der Phytec embedded Boards sparen sich die zusätzlichen Aufwende zur  Einbindung von PROFINET CCA/CCB-RT1 und EthernetIP in Ihre Systeme. Die Lizenzgebühren sind über den Kauf des Moduls bereits abgeführt und lassen sich eindeutig dem Projekt/Produkt zuordnen. Besonders für Kunden im Mittelstand (High Mix – Low Volume) ist die Verfügbarkeit von embedded Communication Technology wie PROFINET und EthernetIP auf der HW-Plattform sehr interessant. Gerade bei speziellen Anwendungen und Applikationen bei denen 100-500 Geräte pa benötigt werden, werden die Entwicklungs- und Lizenzkosten deutlich gesenkt. Der Zuganng zu den Herauasforderungen durch Industrie 4.0 und IoT werden damit auch dem Mittelstandskunden erleichtert.

Der „Time to Market“  für Europa, Asien und in den USA wird hierdurch deutlich reduziert. Die Phytec Boards werden zukünftig in den Versionen  PROFINET (PN)  oder EthenetIP (EIP) angeboten. In einer dritten Version kann der Kunde ein Board mit beiden Protokollen erwerben. Das hat den Vorteil, dass in nur einer Hardware beide Protokolle verfügbar sind und über einen Softwareschalter enabled werden können. 

  • Phytecs phyCORE-AM335x Modul, auch in Verbindung mit einem SBC (Single Board Computer) verfügbar, bietet mit dem AM335x unter Linux eine ideale Plattform, um die Netzwerkfunktionalität von Linux mit industriellen Anforderungen zu verbinden.
  • Port und Phytec werden zur SPS IPC Drives den ersten SBCs mit PROFINET  Protokoll vorstellen.
  • Anfang Q1/15 wird ein SBC mit Gigabit (Gbit) folgen, dann werden die folgenden Protokolle unterstützt: ROFINET und EtherNet/IP
  • Der PROFINET Protokollstack von port bietet für Standard-Linux Systeme PROFINET Device/Slave Funktionalität mit Linux Boardmitteln. Unter Nutzung der Standard Linux Komponenten High Precision Timer der Real Time Patches für den Kernel können Zykluszeiten bis zu 1ms erreicht werden.
  • Dabei unterstützt der PROFINET Protokollstack auch dynamische Konfiguration (dynamisches Ziehen und Stecken von Modulen in Slots) und unterstützt die Conformance Class CC-A und CC-B in der RealTime Class 1 – oftmal auch als PROFINET RT bezeichnet.
  • Als Highlight unterstütz der PROFINET Stack auch die Linienstruktur. Während für die Herstellung der Linienstruktur oftmals externe Komponenten wie z.B. ein externer Switchcontroller verwendet werden müssen, erlaubt der on-chip Gbit Switchcontroller des Sitara AM335x die Unterstützung der Gbit Linienstruktur ohne zusätzliche bzw. externe Komponenten. Damit entsteht für den Anwender ein bestechender Added Value, der sich in reduzierten Kosten, geringerem Platbedarf, reduzierten Fertigungskosten, höher Zuverlässigkeit und vielem mehr abbildet.
  • Phytec wird ab Q1/15 diese Schaltungsteile / Protokolle auch in das SBCplus Konzept mit aufnehmen. Kunden von Phytec und Port können dann im Rahmen der verfügbaren Building Blocks kundenspezifische SBCs zu optimierten Konditionen erhalten. 

 

Die Innovation besteht aus der Kombination der Linux Netzwerkunterstützung mit dem industriellen Netzwerk PROFINET in Kombination mit Gbit Linienstruktur – und das alles in einem Baustein. Die Verwendung von Linux Boardmitteln erhält das Linux im einfach zu wartenden Standardzustand.

Pressemitteilung zum Download (DOC) hier: deutsch / Bild 

 

Nach oben

Multiprotokoll-Lösungen für die neue 32-Bit Mikrocontroller-Gruppe RX64M

Renesas Electronics Europe und port GmbH präsentieren Multiprotokoll-Lösungen für die neue 32-Bit Mikrocontroller-Gruppe RX64M von Renesas - PROFINET, Ethernet/IP und CANopen 

Düsseldorf / Halle a.d. Saale, 13. Oktober 2014 – Renesas Electronics Europe und die port GmbH stellen eine effiziente Multiprotokoll-Lösung für PROFINET (CCA / CCB RT1), Ethernet/IP und CANopen Stacks sowie die entsprechenden Entwicklungswerkzeuge (Designtools) für die 32-Bit Hochleistungs-Mikrocontrollergruppe RX64M von Renesas vor. Renesas hat in Zusammenarbeit mit seinem Alliance Partner port GmbH die weitverbreiteten PROFINET,  Ethernet/IP und CANopen Software-Stacks auf den neusten RX-Controller portiert. 

Dank seines großen RAMs von bis zu 512 kB und bis zu 4 MB Embedded-Flash mit bis zu drei CAN-Schnittstellen-Kanälen (Controller Area Network) und der zwei integrierten Ethernet MAC, bietet der RX64M eine universelle Plattform für die Nutzung der marktführenden Fieldbus- und Kommunikationstechnologien. CANopen, PROFINET (CCA/CCB RT1) und Ethernet/IP ergänzen das Angebot an verfügbaren Stacks für die RX64M-Gruppe. Optional sind Lösungen für EtherCAT und POWERLINK auf Anfrage verfügbar.

Daher eignet sich die Renesas RX64M-Produktgruppe bestens für Anwendungen in der Industrie-, Automatisierungstechnik und Prozessindustrie. Durch den Multiprotokollansatz deckt die RX64M-Gruppe alle weltweit führenden Kommunikationstechnologien ab. 

Die neue RX64M-Produktgruppe besteht aus 84 Produkten, die alle High-Speed Flashspeicher mit 120 MHz Taktfrequenz besitzen und auf dem neuen RXv2 CPU-Kern basieren, der mit 4.25 CoreMark/MHz trendsetzend in seiner Klasse ist. Der RX64M bietet neben hoher Echtzeit-Verarbeitungsleistung auch die großen Embedded-Speicherkapazitäten von bis zu 4 MB Flash und 512 kB RAM, die heute für Industrieelektronik- und Netzwerkgeräte erforderlich sind. Mit den neuen MCUs können Systementwickler heute mit geringem Zeitaufwand äußerst leistungsfähige und stromsparende Industriegeräte mit einer breiten Palette von Kommunikationsfunktionen entwickeln.  

„Die Weiterentwicklung und Vernetzung von z. B. industriellen Geräten in Fertigungs- und Gebäudeautomatisierung haben zu einem starken Wachstum bei Produkten mit umfassender Kommunikationstechnologie geführt. Mit den neuen RX64M-Produkten verfolgen wir diesen Trend auch hin zu größeren Speicherkapazitäten für die Unterstützung von Ethernet, CAN, USB und vielen weiteren Kommunikationsfunktionen“, erkärt Bernd Westhoff, RX Product Manager bei Renesas Electronics Europe. „Mit dem Alliance Partner port GmbH an unserer Seite erhalten unsere Kunden nicht nur die notwendigen Software-Stacks für eine CANopen-, PROFINET- oder Ethernet/IP-Implementierung auf dem RX64M sondern auch das beruhigende Gefühl einer professionellen Unterstützung.“ 

Die Bauteile der 32-Bit RX64M MCU-Gruppe besitzen eine maximale Taktfrequenz von 120 MHz. Zusammen mit der erweiterten CPU-Core-Architektur hat sie eine Gesamt-Rechenleistung von mehr als 240 DMIPS bei der Ausführung von Code aus einem integrierten Zero-Waitstate Flash-Speicher. Darüber hinaus gewährleisten die MCUs eine umfassend verbesserte Verarbeitungsleistung für Rechenoperationen dank eines integrierten 32-Bit Multipliers, einer Single-Precision Fließkomma-Recheneinheit (FPU) sowie eines erweiterten 32-Bit Barrel-Shifters. 

Die Stacks und Treiber der Firma port GmbH erfüllen die strengen und äußerst effizienten, von der port GmbH aufgestellten Kodierungs- und Dokumentationsstandards. Diese Standards gewährleisten einen sehr kleinen Speicherbedarf für CANopen und ermöglichen hohe Ausführungsgeschwindigkeit sowie einfach lesbaren Code. Zur Unterstützung einer einfachen Implementation bietet port GmbH Board Support Packages für die gängigen Renesas Starter-Kits an. Weiterhin bietet port GmbH die aktive Unterstützung bei der Zertifizierung der Geräte (PNO, EPSG, CiA etc.) an. Ein Wartungsvertrag stellt sicher, dass der Kunde immer die den Normen entsprechenden Versionen der Stacks und Treiber erhält.

Designtools von port

Die Designtools ermöglichen (CANopen, EtherCAT, PROFINET, POWERLINK) eine schnelle und kosteneffiziente Entwicklung von Applikationen. Sie generieren automatisch ein Objekt-Lexikon sowie eine Initialisierungsfunktion in C-Code, ein elektronisches Datenblatt (Electronic Data Sheet) sowie eine Dokumentation des Projekts. Darüber hinaus vereinfacht das Tool die Konfigurierung der Bibliothek und der Treiber-Packages. Eine Evaluationsversion ist kostenlos abrufbar unter: www.port.de  

Die Stacks und Treiber für PROFINET, CANopen, Ethernet/IP sind sofort verfügbar. Optional sind auf Anfrage Lösungen für POWERLINK und EtherCAT ebenfalls lieferbar. Weitere Informationen sind erhältlich bei den Vertriebsbüros von Renesas Electronics Europe oder der port GmbH.

Download Pressemitteilung (als DOC): deutsch englisch französisch italienisch 

Nach oben

port GmbH erweitert seine Sales- und Support Aktivitäten in Südafrika - Kooperation mit „Harmony Electronics Pty Ltd“ gestartet

Durch die Kooperation mit Harmony Electronics Pty Ltd erweitert die port GmbH seine Präsenz in Südafrika. „Durch die steigenden Nachfrage aus Südafrika ( vor allem im Bereich der industrial Ethernet Technologien und Feldbussysteme wie CANopen)  haben wir einen starken Partner für die Unterstützung im Verkauf/Beratung und den After-Sales - Service gesucht“, so Dietmar R. Franke CEO der port GmbH. Die Kooperation mit Harmony Electronics Pty Ltd ist ein weiterer Schritt zur Bildung eines globalen Sales – und Supportnetzwerkes für  port GmbH Produkte.

„Mit Harmony Electronics Pty Ltd haben wir diesen gefunden.. Für unsere Stacks, Tools und Treiber im Bereich Industrial Communication Technology (CANopen, PROFINET, POWERLINK, EtherCAT, EtherNet/IP und IP Cores), gibt es nun einen First Level Service vor Ort, was für unsere Technologiepartner wie Texas Instruments, Renesas, STM, ALTERA oder XILINX besonders wichtig ist. Mit der Kooperation haben wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung „One Face to the Customer“ in Südafrika getan“- sagt Dietmar R. Franke (CEO der Firma port GmbH). 

Download Pressemitteilung: DOC // PDF

 

Port´s CANopen Stack Version 4.5. ist jetzt verfügbar

Ports CANopen Stack Version 4.5. ist jetzt verfügbar – mehr Leistung – mehr Funktionalität – mehr „inklusiv“ Module – für CANFD vorbereitet 

Port GmbH hat seinen über viele Jahre erfolgreichen CANopen Stack 4.4.x gründlich überarbeitet. Mehr Leistung, mehr Funktionalität – das beschreibt die neue CANopen Library 4.5 und das CANopen Design Tool 2.3 am besten. Ob neue Inklusiv-Module, mehr unterstützte Plattformen oder schnellere Programmentwicklung , oder die Vorbereitung auf CAN FD – die Version 4.5 ist auf dem aktuellen Stand.

Das CANopen Erweiterungsmodul CiA-305 (Layer Setting Services) ist nun bereits in der Library enthalten. Außerdem wurde das Speichern des Objektverzeichnisses durch viele neue Funktionen vereinfacht. Das bedeutet kürzere Entwicklungszeit und kürzere Time-to-market. Verschiedene Module wurden erweitert bzw. an die aktuellen Versionen der CiA-Standards angepasst. Das betrifft u.a. die Erweiterungsmodule für die Unterstützung der CANopen Funktionalität entsprechend den Standards CiA-304 (Safety), CiA-301 V4.2 sowie CiA-307 (Flying Master und Redundancy).  Mit Libraries der port GmbH erfüllen Sie also immer den aktuellen Standard.MISRA C ist der Coding Standard in der Embedded-Welt. Mit der Version 4.5 wurde die MISRA C 2004-Kompatibilität der Library deutlich verbessert.Weiterhin wurde CANopen Library 4.5 konsequent auf Verarbeitungsgeschwindigkeit hin optimiert. Insbesondere die Arbeit mit dem Objektverzeichnis wurde weiter verbessert.

Die CANopen Library 4.5 unterstützt (ebenso wie die Vorgängerversion 4.4) mehr als 100 verschiedene Mikro-/CAN Controller bzw. CAN Baugruppen. Somit werden nahezu alle relevanten und aktuellen Micro Controller unterstützt. Kunden haben nun die freie Wahl Ihrer Plattform – Software ist nicht mehr der limitierende Faktor.

CANopen Design Tool 2.3.1

das erfolgreiche  CANopen Design Tool  hilft Ihnen bei der Entwicklung von CANopen Applikationen. Die neue Version der CANopen Library ist umfänglich unterstützt.  Es verwaltet Gerätedatenbanken, aus denen ein Objektverzeichnis in C-Code, ein Electronic Datasheet EDS und eine Dokumentation automatisch erzeugt werden.

Pressemitteilung zum Download: 

deutsch (DOC), deutsch (PDF), english (DOC), english (PDF)

 

Neue Vertriebsvereinbarung zwischen port GmbH (Deutschland) und Sigthsys Ltd (Israel)

" ... Die Verwendung von Echtzeit- Kommunikationsprotokolle in verschiedenen Marktsegmenten wie Industrie-Steuerungen , Automatisierung, Robotik, Motorsteuerung, Sensorik und Aktorik setzt sich immer mehr durch. Hierfür wurden Standards entwicklet um eine hohe Kompatibilität , hohe Zuverlässigkeit und maximale Leistungen zu erreichen.  Feldbussystem wie CANopen , PROFINET, EtherCAT, Powerlink und EthernetIP haben heute die größte Marktdurchdringung .

Sightsys Ltd ( Israel) entwickelt ein  spezifische Know-How und Produktportfolio , um seinen Kunden eine komplette Lösung von verschiedenen Stacks, Tools und Dienstleistungen zu bieten . Wir sind stolz, Port GmbH (Deutschland ) als eines der führenden Unternehmen für die verschiedenen Echtzeit- Protokolle , Bibliotheken und Tools gewonnen zu haben . Port GmbH , ist ein führendes Unternehmen aus Deutschland im Bereich der Echtzeit-Industrie Feldbus-Protokolle und Industrial-Ethernet- Lösungen .

Port GmbH ist eine perfekte Partner, um Dienstleistungen und komplette Lösungen von Sightsys für  den Israelischen Markt an zu bieten .

Zvika Almog , Sightsys Ltd General Manager .

" ... Wir sehen viele Unternehemen,  die nicht von der typischen industriellen Kommunikationstechnologie kommen. Wir sehen jedoch den Wandel hin zu innovativen wettbewerbsfähigen Produkten und Lösungen. Wir sind davon überzeugt, dass der Markt in Israel wachsen wird"

Dietmar R. Franke CEO von port GmbH

" Sightsys ist der richtige Partner für uns. Jetzt haben wir einen Partner mit Erfahrung im Bereich der Feldbussysteme und Industrial-Ethernet -Technologie in Israel. Wir können die lokale Unterstützung deutlich verbessern. Unsere Kunden in Israel haben einen Ansprechpartner vor Ort, was die Klärung von technischen Fragen und das Projektmanagement deutlich erleichtert "

 

Pressemitteilung als DOC zum Download

Pressemitteilung als PDF zum Download

 

 

 

 

port GmbH bietet für STM32 F0 Entry-level Cortex™-M0 MCUs eine durchgängige CANopen Unterstützung

port GmbH bietet für STM32 F0 Entry-level Cortex™-M0 MCUs eine durchgängige CANopen Unterstützung

port GmbH erweitert sein CANopen Treiberspektrum für den STM32F0 Entry level Cortex™-M0 MCU´s und kann dadurch die gesamte STM32F Familie mit Treibern als auch mit Entwicklungstools unterstützen.

Die "STM32 F0 Einstiegs-Cortex ™-M0-MCU“ bietet eine 32 Bit Leistung inbesondere für kostensensitive Applikationen. Die STM32F0 MCUs kombinieren Echtzeitperformance, Low-Power Betrieb und eine fortschrittliche Architektur. 

Die CANopen Library der Firma port GmbH basiert auf der Grundlage des Kommunikationsprofils CiA 301 V4.2 des CiA e.V. "CANopen Application Layer and Communication Profile" bzw. EN50325-4 und stellt alle dort beschriebenen Dienste bereit. Sie wurde vollständig in ANSI−C erstellt und kann somit problemlos mit allen ANSI−C kompatiblen Kompilern übersetzt werden.

Je nach gefordertem Leistungsumfang steht die CANopen Library in verschiedenen Ausbaustufen zur Verfügung. Zum Aufbau von kleinen Sensoren und Aktoren mit eingeschränktem CANopen Dienstumfang steht die preiswerte Slave Small-Version zur Verfügung, die neben der Beschränkung der nutzbaren Dienstanzahl nur einige Dienste wie SYNC oder TIME nicht unterstützt. 
Mit der Slave-Version der CANopen Library stehen umfangreiche Dienste für den Aufbau von Slave-Geräten zur Verfügung. 
Netzwerkmanagement Master Funktionen aber auch komfortable Knotenüberwachungsfunktionen bietet dieMaster/Slave-Version, die auch die Dienste der Slave-Version beinhaltet.

Der Treiber für den STM32F0 ist für Single-Line Funktionalitäten ausgelegt, welche im BasicCAN- als auch im FullCAN-MODE nutzbar sind. 

Für die Produktfamilien STM32F1xx / STM32F2xx und STM32F4xx bietet port die volle CANopen Unterstützung an.  Die Treiber sind für Single- und Multiline-Funktionalitäten ausgelegt welche im BasiCAN-  als auch in FullCAN-MODE nutzbar sind. Treiber für PROFINET sind ebenfalls verfügbar.

Alle Treiber sind auch im  CDT (CANopen Design Tool) verfügbar. Der Entwickler erhält dadurch ein Werkzeug, welches den Entwicklungs- und Integrationsaufwand deutlich reduziert. 

Hier können Sie die Pressemitteilung downloaden: deutsch (DOC)deutsch (PDF)english (DOC)english (PDF)

 

 

 

PORT GMBH erweitert sein Portfolio an Entwicklungstools

Halle / April 2014 : PORT GMBH erweitert sein Portfolio an Entwicklungstools (PROFINET Design Tool PNDT)  zur schnellen und einfachen Integration von PROFINET Stacks CC-A/CC-B - RT1

 

por http://www.port.de/typo3/clear.gift bietet ein einheitliches, einfaches und sehr komfortables Tool für das Konfigurations- und "Object Dictonary" Management an. Mit nur einem Tool können Sie individuelle Funktionalitäten der jeweiligen Stacks der port GmbH über Plug-Ins realisieren. 

Dieses Tool besticht durch einfache Handhabung, hohe Effizienz und spart erhebliche Kosten in der Designphase ein. Das ist das erste Produkt einer komplett neuen Design Tool Familie für alle Stacks (Multiprotokolllösungen) der Firma port GmbH

Das Tool bietet eine einfache Konfiguration von neuen PROFINET Geräten, wie Stack Konfiguration, GSD File generieren, automatische Synchronisation aller Dateien uvm. Weiterhin ermöglicht das PNDT die Konfiguration aller relevanten Eigenschaften des PROFINET Stacks, wie Ressource Management, Device Descriptions, Modules/Slots/Parameters und Driver Settings.

Alle Module und Slots werden im PNDT graphisch dargestellt und können direkt miteinander verknüpft werden. Eine erweiterte intelligente Benutzerführung wurde ebenfalls integriert: Folgen Sie einfach den Anweisungen, um Ihre Aufgaben im Projekt zum Erfolg zu bringen. Das PNDT ist verfügbar für Windows und Linux (32bit and 64bit) und benötigt Java Runtime 6 oder höher.

Eine kostenlose Test-Version steht zum Download auf den Webseiten unter http://www.port.de/de/produkte/profinet/tools/profinet-design-tool.html  zur Verfügung.

Pressemitteilung deutsch als DOC

Pressemitteilung deutsch als PDF

 

port GmbH erweitert seine Sales- und Support Aktivitäten in Asien - Kooperation mit „Accelerated Technology Korea“ erfolgreich gestartet

Halle Juli 2013::  Durch die Kooperation mit Accelerated Technology Korea erweitert die port GmbH seine Präsenz in Korea (Asien). „Durch die stark steigenden Nachfrage aus Asien ( vor allem im Bereich der industrial Ethernet Technologien)  haben wir einen starken Partner für die Unterstützung im Verkauf/Beratung und den After-Sales - Service gesucht“, so Dietmar R. Franke CEO der port GmbH.

„Mit Accelerated Technology Korea haben wir diesen gefunden. Bereits im letzten Jahr ist die Kooperation erfolgreich angelaufen, so dass wir jetzt erweitern können. Für unsere Stacks, Tools und Treiber im Bereich Industrial Communication Technology (CANopen, PROFINET, POWERLINK, EtherCAT, EtherNet/IP und IP Cores), gibt es nun einen First Level Service vor Ort, was für unsere Technologiepartner wie Texas Instruments, Renesas, STM, ALTERA oder XILINX besonders wichtig ist. Mit der Kooperation haben wir einen ersten wichtigen Schritt in Richtung „One Face to the Customer“ in Asien getan“- sagt Dietmar R. Franke (CEO der Firma port GmbH). 

download Pressemitteilung .pdf (deu)

download Pressemitteilung .doc (deu)

port erweitert das Stack-Portfolio für die Sitara AM335x Familie

port erweitert das Kommunikations - Stack-Portfolio  für die Sitara AM335x Cortex A8 Familie von Texas Instruments für CANopen, POWERLINK und EtherCAT

Für die Sitara™ ARM® Cortex™-A8-Mikroprozessoren AM335x von Texas Instruments sind nun Treiber für CANopen, POWERLINK und EtherCAT verfügbar.  Die Treiber basieren auf den von port angebotenen  Kommunikations-Stack´s and Tools. 

Auf Basis des Sitara AM335x lassen sich  mit Hilfe der Stack´s von port unterschiedliche Applikationen für globale Märkte abdecken, bzw. zu einem späteren Zeitpunkt nachrüsten. 

"Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit port“, sagt Elizabete de Freitas, EMEA Marketing Manager Industrial Solutions bei TI. „ Durch die Kombination aus ports Knowhow im Bereich Echtzeit-Kommunikations-Standards und dem Portfolio an hochintegrierten Prozessoren von TI, können wir  Kunden in der Industrie-Automatisierung eine komplette Systemlösung anbieten." 

Pressemitteilung (vollständig) zum download hier klicken:

port GmbH bietet für die MCU´s STM32F1xx / STM32F2xx und STM32F4xx durchgängige CANopen Unterstützung

port GmbH erweitert sein CANopen Angebotsspektrum im Bereich von 32 Bit ARM Cortex MCU´s der Firma STMicro

Die CANopen Library der Firma port GmbH basiert auf der Grundlage des Kommunikationsprofils CiA 301 V4.2 des CiA e.V. " CANopen Application Layer and Communication Profile" bzw. EN50325-4 und stellt alle dort beschriebenen Dienste bereit. Sie wurde vollständig in ANSI−C erstellt und kann somit problemlos mit allen ANSI−C kompatiblen Kompilern übersetzt werden.

mehr erfahren Sie hier: 

Renesas Electronics Europe und die port GmbH bieten kostenlose Softwarepakete für RX-MCU-Designs

Halle / Düsseldorf, 13. Mai 2013Renesas Electronics Europe bietet in Zusammenarbeit mit seinem Software-Alliance-Partner port GmbH ein innovatives Software-Support-Programm für Kunden in Europa. Jeder Kunde, der den Einsatz der 32-Bit RX MCU Mikrocontroller-Familie in seinen Designs plant, kann sich für ein kostenloses kommerzielles Softwarepaket der port GmbH im Wert von bis zu € 20.000 qualifizieren. Dieses Programm bietet ein Maximum an zusätzlichem Nutzen für die RX-MCU-Palette: Qualifizierte Kunden erhalten kostenlos Entwicklungsboards und marktführende Software.  

die komplette Pressemitteilung zum download finden Sie hier:

port GmbH erhält CrefoCERT - Bonitätszertifikat

Als Folge der kontinuierlichen, positiven Entwicklung der port GmbH erhielt der Geschäftsführer Dietmar Franke (l.) am 08.03.2013 die Bestätigung einer hervorragenden Bonität in Form des „CrefoCert“ durch die Creditreform Halle Balles KG ausgehändigt.

Lesen Sie mehr in der offiziellen Pressemitteilung.

Technologiepartner für POWERLINK-Lösungen

Der POWERLINK bietet einzigartige Eigenschaften und kann in Embedded Systeme integriert warden. Die Layer 2 Infrastruktur Komponenten und Zugriffsmechanismen nutzen Ethernet optimal...

Press Release als PDF-Download hier verfügbar.

port GmbH und HEYFRA AG kooperieren

Die Vertriebsleiter Heike Neumann (HEYFRA) und Christian Bornschein (port) geben die strategische Kooperation zwischen beiden Unternehmen bekannt.

Hintergrund ist die Erweiterung der Dienstleistungsprofile in beiden Unternehmen.

 

port wird erster CEP (Certified Engineering Partner) von Hirschmann / Belden

Hirschmann / Belden und port vereinbaren die Zusammenarbeit auf dem Gebiet von embedded Kommunikationslösungen unter Verwendung der Hirschmann/ Belden Schwitching und Routing Technologie.

Zukünftig können Anwender und Zulieferer für die industrielle Automation Technlogien des Markführers Hirschmann für Ihre Geräte und Systeme nutzbar machen. ...

CANopen Protokoll-Stack für die 32-Bit Mikrocontroller-Serie RX600 von Renesas

Düsseldorf, 2. Juli 2012 port GmbH und Renesas Electronics Europe präsentieren CANopen Protokoll-Stack für die 32-Bit Mikrocontroller-Serie RX600 von Renesas.– Renesas Electronics Europe und die port GmbH stellen den effiziente CANopen Protokoll-Stack und das Entwicklungswerkzeug CDT...

Diese Pressemitteilung ist auch als PDF-Download in deutschenglischfranzösisch und italienisch verfügbar.

port & Hirschmann - Kooperation bei Embedded-Ethernet-Lösungen

Hirschmann und der Systemintegrator Port aus Halle (Saale) haben eine enge Zusammenarbeit bei Embedded-Ethernet-Lösungen vereinbart. Als Certified Engineering Partner wird Port künftig Herstellern von intelligenten Automatisierungsgeräten wie Motorstartern, Frequenzumrichtern oder Sensoren die Switching-Technologie von Hirschmann zur Verfügung stellen.

Dazu gehören sowohl ein Ethernet-Switch-IP-Core als auch komplette Embedded-Ethernet-Module, die als Profinet-I/O-Device, EtherNET/IP-Adapter-Device oder EtherCAT-Slave-Controller fungieren.

Vollständiger Artikel auf www.elektrotechnik.vogel.de

port erweitert den Entwicklungsbereich und das Leistungsportfolio

port, ein führender Anbieter von Lösungen im Feldbusbereich (CAN/CANopen, DeviceNet) erweiterte seine Entwicklungskapazitäten im Bereich der Hardware/Firmware und sein Leistungsportfolio.

Marcus Tangermann (CTO) sagt: „Wir folgen mit dem Ausbau unserer Ressourcen den Wünschen vieler Kunden nach umfassender Betreuung, professionellen Projektmanagement und Systemlösungskompetenz. Mit den jetzt verfügbaren Kapazitäten und dem verfügbaren Know How, sind wir in der Lage auch komplexere Herausforderungen anzunehmen.”

Neben dieser Erweiterung wurde auch das Produktportfolio im Bereich Stacks und Entwicklungs-Tools für POWERLINK, PROFINET, EtherNet/IP und EtherCAT ausgebaut.

In Verbindung mit diesen Tools und Stacks bietet port die Schulung und die Unterstützung zur Integration bei Neuentwicklungen und Produktpflege-maßnahmen an.

Lesen Sie hierzu den vollständigen Artikel.